Willkommen im AWO-Seniorenzentrum Inge-Gabert-Haus in Miesbach
Muttertagskonzert
19
Mai 2021

Lockerungen der Besuchsregeln, Information für Angehörige, Freunde und Bekannte

 

19.05.2021

  

Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Bewohner, Angehörige und Betreuer,
 

seit über einem Jahr prägt die Corona-Pandemie unseren Alltag. Ermutigend ist, dass Begegnungen und Besuche zumindest wieder eingeschränkt  möglich sind.

Es ist unser Bestreben mit Besuchen unserer Bewohner*innen sensibel umzugehen und eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 zum Schutz von Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen  zu verhindern.

Ich werde Sie im folgendem Brief sehr ausführlich über die aktuellen Lockerungen informieren.

 

Mit Hinblick auf bereits durchgeführte Impfungen und unter Berücksichtigung bestimmter

Voraussetzungen/Bedingungen sowie unter Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen

kann die Einrichtung weitergehende Besuche, insbesondere in Bewohnerzimmern

ermöglichen.

Der Besuch und Schutzmaßnahmen in der Einrichtung

Die Vorgaben des Leitfadens gelten abhängig vom aktuellen Impfstatus von Bewohner*innen,

Mitarbeiter*innen und Besucher*innen. Es ist bei allen geimpften Besucher*innen und allen

möglichen Besuchsformen auf die Einhaltung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu

achten. Die Besucherbereiche sind nach erfolgtem Besuch sowie

gemäß einrichtungsspezifischem Belüftungskonzept zu durchlüften. Die Kontaktflächen

müssen zum Ende des Besuchs gründlich desinfiziert werden. Auf den Bewohnerzimmern

sollten die Besucher*innen vor dem Verlassen des Zimmers alle Kontaktflächen desinfizieren.

 

 

1. Besuchsregelungen

 

Die Besuche auf den Bewohnerzimmern sind ausschließlich für die 130 Einzelzimmer geregelt.

Für Besuche im Doppelzimmer bedarf es einer Absprache mit der Einrichtungsleitung.

Aufgrund der strukturellen Gegebenheiten in unserer Einrichtung können wir verschiedene Besuchsmöglichkeiten anbieten:

 

1.1   Besuch bei einer sterbenden Person

1.2   Besuche im Bewohner*innenzimmer

1.3  Kontakt zu den Bewohner*innen außerhalb der Einrichtung

 

1.1 Besuch bei einer sterbenden Person

Bewohner*innen, die sich in der finalen Sterbephase befinden dürfen generell von mehreren Angehörigen ohne zeitliche Beschränkung nach Absprache mit EL oder WBL besucht werden. Schwersterkrankte, bettlägerige Bewohner*innen können nach Absprache mit der EL im Zimmer besucht werden.         

Besucher*innen dürfen die Einrichtung nur ohne Erkältungssymptome (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen, Atembeschwerden) betreten! Außerdem darf in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu positiv bestätigten oder Verdachts-COVID-19 Patient*innen bestanden haben. Besucher*innen dürfen auch selbst nicht COVID-19 positiv sein, wenn Sie die Einrichtung betreten, außer ihr Ct Wert liegt über 30 (Nachweis mittels PCR Test!)

 

1.2 Besuche im Bewohner*innenzimmer

Ein*e Bewohner*in darf von mehreren geimpften oder genesenen Personen eines Hausstandes Besuch bekommen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht zur Gesamtzahl des Hausstandes und Kinder ab 6 Jahren unterliegen der Testpflicht.

Jeder geimpfte oder genesene Besucher legt den Impfausweis oder Nachweis der überstandenen Infektion vor.

Solange der Inzidenzwert im Landkreis nicht anhaltend unter 100 liegt,

bitten wir um Vorlage eines aktuellen Testergebnisses.

 

Sowohl ein POC-Antigen-Schnelltest, als auch ein PCR-Test dürfen max. 48 Stunden alt sein. Derzeit kann eine Laientestung (Selbsttest), auch nicht unter Aufsicht der Einrichtung, den Zutritt zur Einrichtung nicht ermöglichen.

Genesene Personen die einen pos. PCR Test nachweisen können der min. 28 Tage bis max. 6 Monate alt ist.

Genesene Personen bei denen eine Infektion über 6 Monate zurückliegt und eine Impfung erhalten haben.

Die Einrichtung soll ausschließlich über den Haupteingang betreten werden. Hier müssen die Hände desinfiziert, eine FFP2 Maske getragen werden. Die Besucher melden sich in der Verwaltung an, das hausinternen Besucherformulare in dem die Besuchsregeln noch einmal zusammengefasst sind, müssen ausgefüllt und unterschrieben werden.

  • Nach der Ankunft und dem Ausfüllen und Vorlage der Formulare in der Verwaltung erfolgt die telefonische Anmeldung auf dem Wohnbereich durch die Mitarbeiter der Verwaltung, eine Begleitperson führt den Gast ins Bewohnerzimmer.
  • Der*die Besucher*in geht nach Möglichkeit über den Treppenaufgang in das entsprechende Stockwerk.
  • Der Lift ist nur in Ausnahmefällen zu benützen und ausschließlich alleine oder zusammen mit Personen desselben Hausstandes. Das Zusteigen in einen besetzten Lift soll vermieden werden.
  • Im Bewohnerzimmer sind die allgemein gültigen Hygieneregeln weiter einzuhalten.
  • Eine selbstmitgebrachte FFP2-Maske ohne Ventil ist während des gesamten Besuches zu tragen.
  • Ausnahmen von der FFP2-Masken Tragepflicht bestehen für Personen, denen das Tragen einer Maske aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund einer Behinderung nicht möglich oder zumutbar ist. Hierbei ist die Vorlage eines ärztlichen Attests nötig. Für diese Besucher*innen ist ein Besuch auf dem Bewohnerzimmer nicht möglich. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit, und im Alter von 6 – 14 Jahren ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske erforderlich.
  • Nach Beendigung des Besuches (die Aufenthaltsdauer ist nicht limitiert) betätigt der Besucher die Rufanlage und wird von Personal zum nächsten Ausgang begleitet und verlässt die Einrichtung.

Besuchszeiten und Dauer:

Unter Berücksichtigung unserer hausinternen Notwendigkeiten, der Verfügbarkeit von Mitarbeitern für den Begleitdienst sowie den Wünschen und Möglichkeiten der Bewohner*innen und Angehörigen wurden folgende Einlasszeiten festgelegt:

Anmeldung:

Vorläufig ab 19.05.21

In der Verwaltung: Montag bis Freitag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Sozialdienst: 08025-709916: Samstag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Nicht geimpfte Besucher haben weiterhin die Möglichkeit die Besucherplatzerl zu buchen.

1.3 Kontakt zu den Bewohner*innen außerhalb der Einrichtung (mit Impfungen oder Nachweis)

  • Die Angehörigen/Zugehörigen können die Bewohner*innen auch abholen und zusammen Zeit außerhalb der Einrichtung verbringen, z.B. einen Spaziergang. Der*die Bewohner*in werden an die Eingangstüre gebracht, ein vorherige Absprache des Besuchs ist wünschenswert. Es gelten die obenstehenden Regeln.
  • Nach Ausfahrten, Aufenthalten im häuslichen Bereich o.ä. wo es naheliegend ist, dass keine Masken getragen werden und die Impfnachweise nicht nachvollziehbar geprüft werden können, stimmt der Bewohner / Bevollmächtigter einem dreitägigen Zimmerservice zu.
  • Die Angehörigen werden zusätzlich darauf hingewiesen, dass im bei Rollstuhlausfahrten der Mindestabstand von 1,5 m nicht einhalten werden kann. Das dadurch entstehende erhöhte Ansteckungsrisiko mit COVID-19 für den*die Bewohner*in liegt im Verantwortungsbereich der Besucher*innen.
  • Die FFP2-Maske, ist während der gesamten Zeit außer Haus zu tragen. Der*die Bewohner*in trägt ebenfalls eine FFP2-Maske, wenn er*sie dies zulässt und aus gesundheitlichen Gründen nichts dagegenspricht.

Datenschutz

Bei jedem Besuch muss ein neues einrichtungsinternes Kontaktformular ausgefüllt werden.

Die Daten werden ausschließlich zur Kontaktrückverfolgung bei einem SARS-CoV-2- Ausbruch verwendet und nach 14 Tagen vernichtet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und das Mittragen in diesen besonderen Zeiten.

 

Ihre Rosi Holzapfel